2endure

 
 

Worauf sollte beim Kauf von Hochzeitsschuhen geachtet werden?

Wer den schönsten Tag des Lebens plant, den Hochzeitstag, wird sich auch bald mit der Frage nach dem Outfit beschäftigen müssen. Gerade für die Braut ist das Outfit eine wichtige Planungsüberlegung, der man sich gleich zu Beginn aller Vorbereitungen widmen sollte. Neben dem Kleid kommt auch den Hochzeitsschuhen eine wichtige Bedeutung zu.

Wählen Sie Hochzeitsschuhe, die für Furore sorgen

Hochzeitsschuhe für Sie und IhnWer Schuhe für das Hochzeitsoutfit kauft, sollte hierbei keinesfalls am falschen Ende sparen und die Füße stiefmütterlich behandeln. Gerade die Füße machen am Hochzeitstag eine Menge mit und sollten nicht durch ungünstiges Schuhwerk unnötig belastet werden. Die Hochzeitsfeier geht meist bis in die Nacht hinein und auch die Füße legen nicht selten weite Wege zurück - der Gang zum Altar, die eigentliche Feier in der Location, oftmals verbunden mit einem Fotoshooting, bei welchem man sich auch bequem bewegen können sollte. Zur Krönung der Feier gehört natürlich auch der Hochzeitstanz - spätestens hier macht es sich bezahlt, nur qualitativ hochwertiges Schuhwerk erworben zu haben. Damit die Füße nicht schlappmachen, sollte der Schuh bequem sitzen und nicht an Zehen oder am Knöchel drücken. Dies sieht gerade bei Riemchensandalen sehr ungünstig aus und schmerzt schnell. Hochzeitsschuhe sollten nur im Fachgeschäft gekauft werden, um eine optimale Beratung von geschultem Fachpersonal zu erhalten. Geübte Verkäuferinnen mit Erfahrung können nicht nur stilsicher beraten, welcher Schuh zu welchem Kleid modisch gesehen optimal passt. Sie haben auch einen Blick für die Beschaffenheit des Brautfußes und können somit auch kompetent zu einer bestimmten Form des Schuhs raten. Es ist sehr wichtig, dass das Brautkleid auf den natürlichen Typ der Trägerin abgestimmt ist.

Bei der Wahl der Hochzeitsschuhe nicht zu dick auftragen

Eine Frau, die sich kaum schminkt und generell eher dezent kleidet, wird sich in einem üppigen Kleid voller Rüschen und Schleppen wahrscheinlich verkleidet vorkommen - in diesem Fall ist vom Kauf abzuraten. Dieses Prinzip sollte auch für die Hochzeitsschuhe gelten. Eine Braut, die im Alltag nicht auf High Heels läuft, sollte nicht vorschnell zu Brautschuhen mit sehr hohen Absätzen greifen. Meist kann man doch nicht gut darin laufen, wenn man dies nicht gewohnt ist und wird den ganzen Tag über unsicher durch die Gegend tapsen. Das kann man sich ersparen, denn es gibt eine so große Vielzahl an Schuhen und Formen, dass für jeden Geschmack und für jeden Typ etwas Passendes dabei ist.

Hochzeitsschuhe sind in der Regel an der Sohle sehr glatt, wenn sie neu gekauft werden. Deswegen empfiehlt es sich, die Sohle vorher mit Schmirgelpapier etwas anzurauen. So ist garantiert, dass man beim Hochzeitstanz nicht auf dem Parkett landet! Der Hochzeitstanz sollte aber generell vorher mit den Schuhen geübt werden, die man auch an diesem Tag tragen wird. Es kann zudem Sinn machen, sich für die späteren Abendstunden vielleicht ein zweites Paar bequemere Brautschuhe mitzunehmen. Blasenpflaster sollte in keiner Brauttasche fehlen!

Wenn Sie auf die Frage nach passenden Schuhen zur Hochzeit noch keine Antwort gefunden haben, dann kann Ihnen sicherlich hier geholfen werden: Schuhe für Braut und Bräutigam

Weitere Themen:

Betriebsausflug